Doreen Brandt

Postadresse:
Institut für Germanistik
Universität Rostock
August-Bebel-Straße 28
18055 Rostock

Besucheradresse:
Am Reifergraben 4
18055 Rostock
Raum 202

Telefon: (0381) 498-2854
Mobil: (0176) 60 990 150
Email: mailto:doreen.brandtuni-rostockde

Lehrgebiete

  • WS2017/18: Übung: „Rostock inschriftlich. Paläographische und funktionsgeschichtliche Einführung in die Epigraphik des Mittelalters und der Frühen Neuzeit am Beispiel Rostocks“ (Lehrauftrag am Historischen Institut der Universität Rostock)
  • WS 2017/18: Hauptseminar „Erzählung im Lied. Formen und Funktionen der Narrativierung im mittelhochdeutschen Minnesang“ (Lehrauftrag am Institut für Germanistik der Universität Rostock)
  • August 2015: Lehreinheit: "Aller guten Dinge sind drei. Das Sprichwort in Gedächtnis, Wörterbuch u. Datenbank" (zusammen mit Annika Bostelmann als Dozentin der Interdisziplinären Sommerakademie Rostock 2015)
  • SoSe 2015: Proseminar "Zeitkritik, Bericht, Belehrung, Dank und Klage. Ereignisbezogene Dichtung im Spätmittelalter" (Lehrauftrag am Institut für Germanistik der Universität Rostock)
  • Sept. 2013: Lehreinheit "Sprachwandel im Deutschen" (als Dozentin der Interdisziplinären Sommerakademie Rostock 2013)
  • seit SoSe 2010: Proseminar "Einführung Mittelhochdeutsch" (als Lehrbeauftrage am Institut für Germanistik der Universität Rostock)

Forschungsgebiete

  • Ereignisbezogene Dichtung des Spätmittelalters und der Frühen Neuzeit
  • Überlieferungsgeschichte, Materialität, Medialität
  • Frühneuzeitliche Handschriften- und Buchkunde
  • Niederdeutsche Philologie des Spätmittelalters und der Frühen Neuzeit
  • Epigraphik des Spätmittelalters und der Frühen Neuzeit

Ausbildung, Beschäftigung, Projektmitarbeit

  • aktuell: Wissenschaftliche Mitarbeiterin im DFG-Projekt "Künstlike Werltspröke und Schönes Rimbökelin – Erschließung und digitale Edition niederdeutscher Spruchsammlungen des 16. Jahrhunderts" unter der Leitung von Prof. Dr. Franz-Josef Holznagel (Institut für Germanistik/Universität Rostock).
  • 2014/2015: Mitarbeit an der Antragstellung für das Projekt "Künstlike Werltspröke und Schönes Rimbökelin – Erschließung und digitale Edition niederdeutscher Spruchsammlungen des 16. Jahrhunderts" unter der Leitung von Prof. Dr. Franz-Josef Holznagel (Institut für Germanistik/Universität Rostock). Das Projekt ist im Dezember 2015 von der Deutschen Forschungsgemeinschaft bewilligt worden.
  • seit Juni 2012: Mitarbeit am Projekt "Digitales Archiv zum Rostocker Liederbuch" (DARL) unter der Leitung von Prof. Dr. Franz-Josef Holznagel (Institut für Germanistik/Universität Rostock)
  • seit Jan. 2011: Arbeit am Dissertationsprojekt „Texttypen und Überlieferungskontexte. Untersuchungen zur Überlieferung ereignisbezogener Dichtung am Übergang vom Spätmittelalter zur Frühen Neuzeit am Beispiel der Lieder und Reimpaardichtungen mit Bezug auf die Schlacht bei Hemmingstedt“ (betreut von Prof. Dr. Franz-Josef Holznagel, eingereicht im März 2017)
  • Jan. 2011 bis Jan. 2014: Promotionsstipendiatin des Cusanuswerks
  • Jan. 2011 bis Mai 2013: Wissenschaftliche Hilfskraft am Graduiertenkolleg "Kulturkontakt und Wissenschaftsdiskurs" der Universität Rostock und der Hochschule für Musik und Theater Rostock
  • seit 2010: Lehrbeauftragte am Institut für Germanistik der Universität Rostock
  • Sept. 2009: Master of Arts zu einer Arbeit über "Die Grabmäler im Kloster Rühn" im Fach Geschichte bei Prof. Dr. Wolfgang E. Wagner
  • Mai 2008 bis Dez. 2010: Studentische/Wissenschaftliche Hilfskraft in der Forschungsstelle Universitätsgeschichte (Archiv der Universität Rostock, Mitarbeit am Rostocker Matrikelportal)
  • 2006 bis 2008: Studentische Hilfskraft am Historischen Institut der Universität Rostock
  • Feb. bis Juni 2005: Auslandsaufenthalt in Riga, Lettland
  • 2003 bis 2009: Studium der Geschichte (Schwerpunkt Mittelalter) und der Germanistik an der Universität Rostock
  • 2000 bis 2003: Ausbildung zur Verlagskauffrau beim Kurierverlag in Neubrandenburg, Abschluss mit der Kaufmannsgehilfenprüfung bei der IHK zu Hamburg
  • 2000: Abitur am Neuen Friedländer Gymnasium in Friedland (Mecklenburg-Strelitz)

Mitgliedschaften

  • Arbeitskreis mediävistischer NachwuchswissenschaftlerInnen an der Universität Rostock
  • Wolfram von Eschenbach-Gesellschaft e.V.
  • Verein für niederdeutsche Sprachforschung e.V.
  • Verein für die Geschichte der Stadt Rostock e.V.

Publikationen

Publikationsauswahl

Publikationsauswahl

  • Brandt, Doreen: Min Leuer Her Hans, wo haget juw tho? – Formen und Funktionen politischer Figurenreden im ereignisbezogenen Lied. [erscheint demnächst im Band zur Tagung: „Oratorik und Literatur. Politische Rede in Epik und Chronistik des Mittelalters und der Frühen Neuzeit“, Hamburg, 3.–5. November 2016]
  • Brandt, Doreen: Die Herabsetzung des Königs. Darstellungsverfahren und Funktion der Komik in einem Lied mit Bezug auf die Schlacht bei Hemmingstedt. [erscheint voraussichtlich 2017 im Band zur Tagung: „Schriften und Bilder des Nordens“, Greifswald, 15.–17. Oktober 2015].
  • Bostelmann, Annika / Brandt, Doreen: 'Schönes Rimbökelin' und 'Künstlike Werltspröke' – Zur Konzeption und Gestaltung niederdeutscher Spruchsammlungen des 16. Jahrhunderts . In: Die Kunst der brevitas. Kleine literarische Formen des deutschsprachigen Mittelalters. Rostocker Kolloquium 2014. In Verbindung mit Ricarda Bauschke-Hartung und Susanne Köbele hrsg. von Franz-Josef Holznagel und Jan Cölln. Berlin 2017 (= Veröffentlichungen der Wolfram von Eschenbach-Gesellschaft), S. 331–349.
  • Bostelmann, Annika / Brandt, Doreen / Skottki, Kristin (Hrsg.): Sprechen, Schreiben, Handeln. Interdisziplinäre Beiträge zur Performativität mittelalterlicher Texte. Unter redaktioneller Mitarbeit von Hellmut Braun. Münster, New York 2017.
  • Brandt, Doreen: Typographie und Aufführung. Annäherungen an die Performativität einer gedruckten Reimpaarrede in sprachlicher und materieller Perspektive. In: Annika Bostelmann / Doreen Brandt / Kristin Skottki (Hrsg.): Sprechen, Schreiben, Handeln. Interdisziplinäre Beiträge zur Performativität mittelalterlicher Texte. Münster, New York 2017, S. 15–45.
  • Brandt, Doreen: Nuwe mere und nige mere – Untersuchungen zur hochdeutsch-niederdeutschen Sprachmischung im „Rostocker Liederbuch“. In: Niederdeutsches Jahrbuch 137 (2014), S. 59–79.
  • Brandt, Doreen: Ergebnisse der variablenlinguistischen Untersuchung des Rostocker Liederbuches [Veröffentlichung von Schreibsprachenkommentaren auf der Homepage des Digitalen Archivs zum Rostocker Liederbuch (DARL)].
  • Holznagel, Franz-Josef (unter Mitarbeit von Harmut Möller, Annika Bostelmann und Doreen Brandt): Zirkulationen. Zur Wirkungsgeschichte eines spätmittelalterlichen Schwankliedes. In: Rudolf Bentzinger / Ulrich-Dieter Oppitz / Jürgen Wolf (Hrsg.): Grundlagen. Forschungen, Editionen und Materialien zur deutschen Literatur und Sprache des Mittelalters und der Frühen Neuzeit. Stuttgart 2013, S. 417–438.
  • Brandt, Doreen: Sie kommen steif und im elegantesten Anzug daher. Der Theologe Justus Köberle zog aus Bayern an die Ostsee. In: Mecklenburg Magazin 23. Juli 2012, S. 27 (= Serie zum Alten Friedhof in Rostock).
  • Brandt, Doreen: Die Grabmäler des ehemaligen Klosters und späteren Damenstifts Rühn, Rostock 2011 (= Korpus der Grabplatten in Mecklenburg, Bd. 2).
  • Brandt, Doreen: Ritter Dietrich Sukow († 1392). Anmerkungen zu seinem Grabmal in der Kirche Zum Heiligen Kreuz. In: Beiträge zur Geschichte der Stadt Rostock, Bd. 31 (2011), S. 191–199.
  • Menzlin, Doreen: Von einem wahren Herzenswunsche. Gründung und Geschichte des Vereins für Rostocks Altertümer (1882–1914). In: Beiträge zur Geschichte der Stadt Rostock, Bd. 30 (2008), S. 9–50.
  • Wagner, Wolfgang / Köpke, Madlen / Menzlin, Doreen: Nonnen, Priester, Bürger. Von wem die Grabplatten des Klosters Zum Heiligen Kreuz in Rostock erzählen. In: Die Grabplatten des Klosters Zum Heiligen Kreuz in Rostock, beschrieben und kommentiert von Wolfgang Eric Wagner u. a., Rostock 2007, S. 9–21.
  • Menzlin, Doreen: Gefangen in Riga. Ein Notar büßt für seine Kirchenkritik („Von Rechts wegen…“, Teil 8). In: Mecklenburg Magazin 4. August 2006, Nr. 30, S. 23.
Vorträge

Vorträge

  • Von jungen papen und olden apen. Die mittelniederdeutschen Spruchsammlungen „Künstlike Werltspröke“ und „Schönes Rimbökelin“ aus dem 16. Jahrhundert („Kultur im Kloster“, Rostock, 11. Juli 2017, zusammen mit Annika Bostelmann und Hellmut Braun)
  • Handschriften und Drucke des Mittelalters und der Frühen Neuzeit in der Universitätsbibliothek Rostock (Siebter interdisziplinärer Studientag des Mittelalterzentrums der Universität Greifswald, Rostock, 30. Juni 2017, zusammen mit Annika Bostelmann und Hellmut Braun)
  • Überlieferungskontexte ereignisbezogener Dichtung (Vortrag im Rahmen des SFB „Macht und Herrschaft. Vormoderne Konfigurationen in transkultureller Perspektive“, Bonn, 24. November 2016)
  • Lesung aus dem Nibelungenlied (Bundesweiter Vorlesetag, Rostock, Innerstädtisches Gymnasium, 18. November 2016)
  • Information, Struktur und Kontrast. Formen und Funktionen politischer Figurenreden im historisch-politischen Ereignislied. (Tagung "Oratorik und Literatur. Politische Rede in Epik und Chronistik des Mittelalters und der Frühen Neuzeit", Hamburg, 3.–5. November 2016)
  • Tierarznei und Tinte? Instruktive Themenentfaltung als Kohärenzbedingung in Handschrift 12 des Wienhäuser Klosterarchivs. (Auf den Spuren klösterlicher Textarbeit. Arbeitsgespräch im Kloster Wienhausen, 5.-6. September 2016)
  • Wylle gy wetenn wat dar geschach? Zur Ausprägung und Funktion von Ereignisbezügen in der gereimten Dichtung über die Schlacht bei Hemmingstedt. (Interdisziplinäres Kolloquium "Quellen - Erzählen - Wissen. Formen und Formationen von 'Geschichte' in Antike und Mittelalter", Greifswald, 3. Juni 2016)
  • Zwischen politischer Kommunikation und vergnüglicher Unterhaltung. Ereignisbezogene Dichtung in Norddeutschland am Beispiel der Lieder und Reimpaarreden über die Schlacht bei Hemmingstedt. (Interdisziplinärer Workshop "Schriften und Bilder des Nordens. Niederdeutsche Medienkultur im späten Mittelalter", Greifswald, 15.–17. Oktober 2015)
  • Eyn schön rimbökelin - Zur Entstehung, Überlieferung und Rekontextualisierung einer niederdeutschen gedruckten Sentenzensammlung des 16. Jahrhunderts (Tagung der Wolfram von Eschenbach-Gesellschaft "Die Kunst der brevitas. Kleine literarische Formen des deutschsprachigen Mittelalters", Rostock, 18.-21. September 2014, zusammen mit Annika Bostelmann)
  • Nachahmung als Aspekt des Medienwandels (im Rahmen des von Prof. Dr. Monika Unzeitig und Dr. Falk Eisermann geleiteten Hauptseminars "Mittelalterliche Literatur im Zeitalter des Medienwandels: der niederdeutsche Raum", Greifswald, 25. April 2014)
  • Gebrauchsanleitung für eine spätmittelalterliche Flugschrift? - Zur pragmatischen und funktionalen Bestimmung eines Überlieferungsträgers der Ereignisdichtungen über die Schlacht bei Hemmingstedt (Doktorandenworkshop "Sprache - Literatur - Medien", Kiel, 27.-29. März 2014).
  • Zur Schreibsprache der historisch-politischen Lyrik im Rostocker Liederbuch (Kolloquium der HMT und der Universität Rostock: Wil gi horen enen sanck? Auf dem Weg zur Neuedition des »Rostocker Liederbuchs«, Rostock, 15.-16. November 2013).
  • Van den detmerschen is dyt ghedicht - A printed rhymed speech and its references. Early Print Culture in Northern Germany (Newcastle University, School of Modern Languages, 4. Juli 2013).
  • Van den detmerschen is dyt ghedicht - Eine gedruckte Predigt mit Bezug auf die Schlacht bei Hemmingstedt im Jahr 1500 und die Bedingungen ihrer Entstehung (Tagung des Arbeitskreises mediävistischer NachwuchswissenschaftlerInnen "Texte des Mittelalters zwischen zeitgenössischer Performativität und moderner Performanz", Rostock, 8.-10. November 2012).
  • Die Lieder, Reden und Berichte über die Schlacht bei Hemmingstedt und ihr Bezug auf das historische Ereignis - Überlegung zur Analyse und Kategorie der Ereignisreferenz bei ereignisbezogener Dichtung (Kolloquium des Arbeitskreises mediävistischer NachwuchswissenschaftlerInnen, Rostock, 12. Januar 2012).
  • Die Grabmäler der Stiftsdamen im ehemaligen Nonnenkloster Rühn (Kultur im Kloster, Rostock, 6. Juli 2010).