Florian Detjens, M.A.

Forschungs- und Dokumentationsstelle des Landes zur Geschichte der Diktaturen in Deutschland
Universität Rostock
Neuer Markt 3, R. 418
18055 Rostock 

Tel.: +49 381 498-2707
Email: florian.detjensuni-rostockde

Forschungsgebiete

  • Deutsche Zeitgeschichte, insbesondere die Zeit des Nationalsozialismus und des Übergangs nach 1945

  • Elitenforschung und Elitenkontinuität
  • Universitätsgeschichte

Zur Person

  • geb. 1987 in München

  • 2007–2011 Bachelor-Studium der Allgemeinen Geschichte und Jüdischen Studien an der Universität Potsdam
  • 2011–2014 Master-Studium der Zeitgeschichte an der Universität Potsdam
  • 2014 Master-Arbeit zum Thema „Das Gesetz zu Artikel 131 GG. Beamtentum und NS-Vergangenheit in der frühen Bundesrepublik“
  • April 2011 bis September 2014 zunächst studentische, ab Oktober 2011 dann wissenschaftliche Hilfskraft am Lehrstuhl für Neuere Geschichte I der Universität Potsdam bei Prof. Dr. Manfred Görtemaker
  • April 2011 bis November 2012 Mitarbeiter am Drittmittelprojekt „Das Zentralgefängnis Cottbus“
  • Dezember 2012 bis September 2014 Mitarbeiter der „Unabhängigen Wissenschaftlichen Kommission beim Bundesministerium der Justiz zur Aufarbeitung der NS-Vergangenheit“
  • 2014 Mitarbeiter am Buch-Projekt „Otto Braun – ein preußischer Demokrat“
  • Seit November 2014 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Zeitgeschichte und an der Forschungs- und Dokumentationsstelle des Landes zur Geschichte der Diktaturen in Deutschland, Universität Rostock (Forschungsprojekt „Die Universität Rostock im Nationalsozialismus“)

Publikationen

  • Polnische Gefangene im Frauenzuchthaus Cottbus 1939–1945, in: Polen und wir. Zeitschrift für deutsch-polnische Verständigung, 4 (2012), S. 14–17 (Co-Autor).

  • „Das wichtigste Postulat wahrer Demokratie“. Otto Braun und die Freiheit der Presse, in: Manfred Görtemaker (Hrsg.): Otto Braun. Ein preußischer Demokrat, Berlin 2014, S. 35–57 (Co-Autor).