Dr. Kristoffer Klammer

Historisches Institut der Universität Rostock
Neuer Markt 3, R. 403b
18055 Rostock

Telefon: +49 381 498-2723
E-Mail: kristoffer.klammeruni-rostockde

Forschungsinteressen

  • Geschichte des modernen Sports und seiner Globalisierung, insbes. Geschichte des Schiedsrichtens
  • Geschichte von Internationalisierung und Internationaler Organisationen
  • (vergleichende) Historische Semantik
  • Geschichte politischer Kommunikation
  • Diskursgeschichte ökonomischer Krisen

Aktuelles Forschungsprojekt

  • Regelhüter für die Welt? Eine Kulturgeschichte des Schiedsrichters, ca. 1860-1980

Zur Person

  • geboren 1986 in Hagen / Westf.
  • WiSe 2005/06 – SoSe 2008 Bachelorstudium der Geschichts- und Wirtschaftswissenschaften an der Univ. Bielefeld
  • März 2007 – September 2010 studentische Hilfskraft im Projekt A 12 „Historische Semantik des Politischen in Deutschland, England und Frankreich (16. – 20. Jh.)“ des Sonderforschungsbereichs 584 „Das Politische als Kommunikationsraum in der Geschichte“
  • Juli – September 2007 Praktikant am Institut für Zeitgeschichte, München
  • WiSe 2008/09 – SoSe 2010 Masterstudium der Geschichtswissenschaft an der Univ. Bielefeld
  • Oktober 2010 – März 2011 Qualifizierungsstipendiat der Bielefeld Graduate School in History and Sociology (BGHS) (Stipendium zur Konzeption eines Promotionsprojekts)
  • April 2011 - Januar 2017 Promotion zum Dr. phil. an der Univ. Bielefeld mit einer von Willibald Steinmetz betreuten Arbeit zum Thema: „‚Wirtschaftskrisen‘. Effekt und Faktor politischer Kommunikation, Deutschland 1929 – 1976“; die Arbeit wurde ausgezeichnet mit dem Dissertationspreis 2017 der Universitätsgesellschaft Bielefeld
  • April 2011 – September 2014 Promotionsstipendiat der BGHS
  • Januar 2015 – Juni 2015 Promotionsabschlussstipendiat des Nachwuchsfonds der Univ. Bielefeld
  • WiSe 2014/15 u. WiSe 2015/16 Lehrbeauftragter an der Fakultät für Geschichtswissenschaft, Philosophie und Theologie der Univ. Bielefeld
  • Mai 2016 – Dezember 2017 wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Fakultät für Geschichtswissenschaft, Philosophie und Theologie der Univ. Bielefeld sowie im Sonderforschungsbereich 1288 „Praktiken des Vergleichens. Die Welt ordnen und verändern“, zugeordnet dem Arbeitsbereich „Historische Politikforschung“ (Prof. Dr. Willibald Steinmetz)
  • Januar – März 2018 Post-Doc-Stipendiat am Deutschen Historischen Institut London
  • seit April 2018 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Europäische und Neueste Geschichte der Univ. Rostock (Prof. Dr. Ulrike von Hirschhausen)

Mitgliedschaften/Ämter

  • Auslandsbeauftragter des Historischen Instituts der Univ. Rostock
Monografien

Monografien

  • ‚Wirtschaftskrisen‘. Effekt und Faktor politischer Kommunikation, Deutschland 1929 – 1976, erscheint Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht 2019.
Aufsätze

Aufsätze

  • Vom Ölpreisschock zur ‚kleinen Weltwirtschaftskrise‘. Zeitdeutungen und Interpretationsweisen im bundesdeutschen Krisendiskurs 1973-75, in: Meik Woyke / Johannes Platz (Hg.), Arbeitnehmerinteressen in Krisenzeiten, erscheint Bonn: Dietz 2019. (17 S.)
  • Körper und Krankheit, Maschine und Mechanik. Formen und Funktionen von Metaphern in ökonomischen Krisendiskursen, in: Jahrbuch für Wirtschaftsgeschichte / Economic History Yearbook 2016/2, S. 397-422.
  • Die ‚(Wirtschafts-)Krisen‘ von 1966/67 und 1973-75. Annäherungen aus historisch-semantischer Perspektive, in: Inga Klein / Sonja Windmüller (Hg.), Kultur der Ökonomie. Zur Materialität und Performanz des Wirtschaftlichen, Bielefeld: transcript 2014, S. 215-234.
Sonstige Publikationen

Sonstige Publikationen

Vorträge

Vorträge

2019

  • „Erfahrungen, Erwartungen und Emotionen. Historisch-semantische Beobachtungen zu drei 'Wirtschaftskrisen' im 20. Jahrhundert" [Symposium "Währung – Krise – Emotion. Eine interdisziplinäre Diskussion über kollektive Wahrnehmungsweisen von Wirtschaftskrisen", Univ. Hildesheim, 15.02.2019]

2018

  • „Wegbereiter des Weltsports? Zur Kultur- und Globalisierungsgeschichte des Schiedsrichters zwischen viktorianischem England und fortgeschrittenem 20. Jahrhundert" [Oberseminar "Aktuelle Forschungen zur Neuesten Geschichte und Globalgeschichte" (Prof. Dr. Roland Wenzlhuemer), LMU München, 06.12.2018]
  • „Regelhüter für die Welt? Eine Kulturgeschichte des Schiedsrichters, ca. 1860-1980“ [Stipendiatenkolloquium des Deutschen Historischen Instituts London, 13.02.2018]

2017

  • „Regelhüter für die Welt? Ansatzpunkte einer Kulturgeschichte des Schiedsrichters, ca. 1860-1980“ [Kolloquium der Professuren für Neuere und Neueste Geschichte sowie Europäische Wissens- und Kommunikationsgeschichte der Moderne (Prof. Dr. Angela Schwarz / Prof. Dr. Noyan Dinçkal), Univ. Siegen, 05.07.2017]
  • „Aus England in die Welt? Mögliche Pfade einer Kulturgeschichte des Schiedsrichtens im 19. und 20. Jahrhundert“ [Kolloquium zur Geschichte des 19. u. 20. Jahrhunderts, Univ. Bielefeld, 19.05.2017]

2016

  • „‚Erkrankter Wirtschaftskörper‘. Wie über Ökonomie in Krisenzeiten geredet wird“ [Beitrag zur Öffentlichen Vortragsreihe „Linie 4“ der Bielefeld Graduate School in History and Sociology und der VHS Bielefeld, 17.05.2016]

2014

  • „Von ‚Ansteckungen‘, ‚bitteren Pillen‘ und ‚chirurgischen Eingriffen‘: Vorkommen und Funktionen von Krankheits- und Medizinmetaphern in Wirtschaftskrisendiskursen 1929 – 1976“ [Konferenz „Die Krise als Krankheit? Zur Rhetorik des Ökonomischen aus wirtschafts- und unternehmenshistorischer Perspektive“ (Jahrestagung des „Arbeitskreis[es] für kritische Unternehmensgeschichte“ AKKU), Westfälisches Wirtschaftsarchiv Dortmund, 13. – 14.11.2014]
  • „Wirtschaftskrisen als politische Kommunikation“ [Kolloquium zur Geschichte des 19. u. 20. Jahrhunderts, Univ. Bielefeld, 31.10.2014]
  • „Economic Crisis Discourses and their Effects on Parliamentary Communication in the German Bundestag” [Tagung “Parliaments and Methodology. Anthropological, Discourse-Oriented and Digital Approaches to Parliamentary History” (3rd European Information and Research Network on Parliamentary History Conference & the 9th Annual Jyväskylä Symposium on Political Thought and Conceptual History), Helsinki / Jyväskylä, Finnland, 12. – 14.06.2014]
  • „Die öffentliche Konstruktion der Wirtschaftskrisen 1966/67 und 1973ff. Semantische Unterschiede und strukturelle Analogien“ [11. Potsdamer DoktorandInnenforum zur Zeitgeschichte („Krisen als Normalität? Wahrnehmungen und Reaktionen seit 1945“), ZZF Potsdam, 16. – 17.01.2014]

2012

  • „Sprachliche Konstruktionen ökonomischer Krisen. Beispiele 1966/67 & 1973ff.“ [Kolloquium des Lehrstuhls für „Europäische Geschichte des 20. Jahrhunderts“ der HU Berlin (Prof. Dr. Thomas Mergel), 07.11.2012]
  • „Muster sprachlicher Konstruktion wirtschaftlicher Krisen. 1966/67 & 1973ff.“ [Kolloquium zur Geschichte des 19. u. 20. Jahrhunderts, Univ. Bielefeld, 12.10.2012]
  • „Vom Ölpreisschock zur ‚kleinen Weltwirtschaftskrise‘. Zeitdeutungen und Interpretationsweisen im Krisendiskurs 1973-1975“ [Tagung „Arbeitnehmerinteressen in Krisenzeiten 1929 – 1973/74 – 2008ff.“, Berlin, 15. – 16.06.2012]
  • „Crisis as Discourse: Linguistic attributes of the ‘small world economic crisis‘ of the 1970s” [Workshop “Culture, Society and Memory: The Challenges of Historical and Sociological Research on Germany, Russia and the US”, Bielefeld, 12. – 14.05.2012]